Sie sind hier:

Der Mensch im Mittelpunkt – Große Eröffnung des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Kommunikation

„Gelassen und mutig in die Digitalisierung“ – unter diesem Motto startete am 27. Februar 2019 in Potsdam offiziell das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kommunikation, eines der großen Drittmittelprojekte der BSP Business School Berlin. Der digitale Wandel eines Unternehmens kann erfolgreich vorangetrieben werden, wenn Mitarbeiter, Kunden oder Lieferanten die technologischen Veränderungen mittragen und mitgestalten. Wie es gelingen kann, die Menschen in den Mittelpunkt der Digitalisierung zu stellen, das konnten Unternehmer bei der Eröffnung des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Kommunikation in Potsdam anfassbar erleben. Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Förderschwerpunkts Mittelstand-Digital initiierte Förderprojekt richtet seine kostenfreien Angebote gezielt an kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Das Kompetenzzentrum Kommunikation wurde offiziell eröffnet vom Referatsleiter Mittelstand-Digital im BMWi, Frank Fischer. Herr Fischer erläuterte Zielsetzung und Architektur dieser Förderinitiative und stellte die Bedeutung von Kommunikation und Unternehmenskultur als entscheidenden Erfolgsfaktor des digitalen Wandels dar.
Dieser Sicht schloss sich Prof. Dr. Thomas Thiessen, Rektor der BSP Business School Berlin und Leiter des neuen Kompetenzzentrums, uneingeschränkt an. „Digitale Veränderungen beginnen im Kopf und im Herzen. Darum ist es wichtig, Führungskräfte und Mitarbeiter, aber auch Kunden und Lieferanten mit ihren Anforderungen und Bedürfnissen zum Ausgangspunkt der Digitalisierung zu machen. Wir wollen mittelständischen Unternehmen entsprechende Instrumente an die Hand geben“, so Prof. Thiessen.
Klar ist, die Digitalisierung stellt den Mittelstand vor mehrere Herausforderungen. Unternehmen müssen einerseits betriebliche Prozesse verändern und andererseits alle an diesem Veränderungsprozess Beteiligten mitnehmen und motivieren. Ob Unter­nehmenskultur, Kommunikation, Vertrauen in Technologie, Innovationsfähigkeit oder Aufbau von Wissen: Wenn die Menschen im Mittelpunkt stehen, dann gelingt auch die Implementierung und Integration von digitalen Technologien.

Digitalisierung ist mehr als Technologie

„Wir sind Zeitzeugen eines wirklich tiefgreifenden Wandels. Für KMU entsteht dabei die Herausforderung, den eigenen Nutzen durch die Digitalisierung zu identifizieren, Vertrauen in neue Technologien aufzubauen und ein positives Verhältnis gegenüber den Veränderungen aufzubauen, sowohl persönlich als auch in der eigenen Organisation“, sagte Prof. Dr. Thomas Thiessen.

Auf der Auftaktveranstaltung auf dem Gelände der Filmstudios in Potsdam-Babelsberg ging es speziell um das Verhalten von Menschen in der digitalen Veränderung. Auf dem Programm standen neben Impuls­vorträgen zur Veränderungspsychologie auch moderierte Gespräche mit Unternehmern. So berichtete die Geschäftsführerin der Walter Straßenbau KG in Trossingen, Sonja Walter aus dem unmittelbaren Unternehmensalltag, wie die Führungsmannschaft ihre Mitarbeiter in die Digitalisierung mitnimmt. „Wir wollen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stolz sind auf das, was wir bisher in der Digitalisierung erreicht haben. Auch wenn es erst der Anfang ist“, so Sonja Walter.

Prof. Dr. Pia Helferich vom Kompetenzzentrum Kommunikation erläuterte den rund 150 Gästen der Veranstaltung, wie Unternehmen die Angebote des Kompetenzzentrums konkret nutzen können. Prof. Helferich: „Wir möchten Unternehmen dabei unterstützen, digitale Veränderungen effizient zu managen, richtig zu kommunizieren und Vertrauen in Technologie aufbauen. Dazu haben wir Informationsveranstaltungen und Workshops im Angebot, aber auch begleitete Umsetzungsprojekte über einen längeren Zeitraum.“

Zusätzlich waren im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung fünf Themenstationen aufgebaut, an denen sich die Gäste über die Themen und Angebote des Kompetenzzentrums informieren und dabei Erfahrungen und Fachwissen austauschen konnten. Was heißt Management in der digitalen Veränderung? Wie kann ich erfolgreich nach innen und nach außen kommunizieren? Wie kann ich Vertrauen in Technologie aufbauen und mich vertrauensvoll mit Kollegen und Kunden austauschen? Wie kann ich im eigenen Betrieb Ideen zum Sprudeln bringen? Wie kann ich innovative Lernformate aufbauen und nutzen? Diese und weitere Fragen waren die zentralen Punkte der Themenstationen, über die lebhaft diskutiert wurde und zu denen konkrete Instrumente ausprobiert werden konnten. Dabei zeigte sich, dass der Weg in die Digitalisierung nicht nur ein technologische, sondern insbesondere auch starke menschliche Aspekte hat.
Einer der Höhepunkte der Eröffnungsveranstaltung war eine Führung durch das sogenannte Volumetrische Studio. Dieses Studio ist ein Anwendungsbeispiel für die digitale Transformation der Filmproduktion und zeigt, welche ganz neuen Möglichkeiten für Vertrieb, Wartung, Produktionsunterstützung oder Mitarbeiterqualifizierung durch die Digitalisierung geschaffen werden können.

Digitalisierung gemeinsam umsetzen

Das neue Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kommunikation hat das Ziel, kleine und mittlere Unternehmen und das Handwerk auf ihrem Weg in die Digitalisierung dabei zu unterstützen, konsequent den Menschen in den Mittelpunkt der Veränderungen zu stellen. Die Schwerpunkte des Zentrums sind Veränderungsmanagement, Mitarbeiterführung, Kommunikation und Vertrauen in Technologie. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen der Initiative „Mittelstand-Digital“ des BMWi gefördert. Hinter dem Kompetenzzentrum stehen drei Institutionen, die sich in Theorie und praktischer Anwendung seit vielen Jahren mit den Veränderungen durch die Digitalisierung beschäfti­gen: die BSP Business School Berlin, welche das Kompetenzzentrum leitet sowie die Hochschule Darmstadt und das FTK Forschungsinstitut für Telekommunikation und Kooperation in Dortmund.
Das Kompetenzzentrum bietet bundesweit Workshops, Methodenschulungen, Qualifizie­rungen mit Nachweis, aber auch begleitete Umsetzungsprojekte in Unternehmen und Train-The-Trainer-Seminare. Durch die Förderung des BMWi sind alle Angebote für Unternehmen kostenfrei und anbieterneutral.

Die BSP Business School Berlin als Schnittstelle zur Psychologie

Die Ansprüche an das Management sind in jedem Unternehmen sehr individuell, die Bedeutung der Rolle von Führungskräften nimmt jedoch immer stärker zu. Im Zuge der Digitalisierung ist es daher besonders wichtig, durch sensibles Management, Motivation und Wissensvermittlung alle Mitarbeiter in den Veränderungsprozess zu integrieren und die Einführung von neuen Technologien eng zu begleiten.

Die BSP Business School Berlin bietet ihren Studierenden in den spannenden Bachelor- und Master-Studiengängen wie Kommunikationsmanagement, Wirtschaftspsychologie und Medienpsychologie die Möglichkeit, Einblicke in das Zusammenspiel von Betriebswirtschaft und Psychologie zu gewinnen und konkrete praktische Erfahrungen in genau diesen Bereichen zu sammeln. 


Ansprechpartner:

Prof. Dr. Thomas Thiessen
Rektor der BSP Business School Berlin und Konsortialleiter des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Kommunikation
August-Bebel-Straße 26-53, 14482 Potsdam
Mail: thomas.thiessen(at)businessschool-berlin.de

Tel.: 0331/730404 – 302
Weitere Informationen unter: www.kompetenzzentrum-kommunikation.de


Was ist Mittelstand-Digital?

Mittelstand-Digital informiert kleine und mittlere Unternehmen über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Die geförderten Kompetenzzentren helfen mit Expertenwissen, Demonstrationszentren, Best-Practice-Beispielen sowie Netzwerken, die dem Erfahrungsaustausch dienen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ermöglicht die kostenfreie Nutzung aller Angebote von Mittelstand-Digital. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.

Fotos: © Die Hoffotografen


Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. Thomas Thiessen

Ihre Ansprechpartnerin

Lisa Schimmelpfennig

Das BSP Magazin