Sie sind hier:

Gleichberechtigung – ein Jahrhundertprozess. Fireside Chat mit Dr. Helga Lukoschat

Rückblick auf die 3. Ausgabe des Fireside Chats im WS 2018/19 zum Thema "Mehr Frauen für mehr Demokratie - 100 Jahre Frauenwahlrecht: Wo stehen wir heute?

Auch 100 Jahre nach der Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland gibt es noch viel zu tun. Die Teilhabe in Politik und Wirtschaft ist noch lange nicht paritätisch, obwohl der Gleichstellungsauftrag im Grundgesetz verankert ist.

Am 23. Januar 2019 empfingen die BSP-Professorinnen Patricia Graf und Jeannette Trenkmann Frau Dr. Helga Lukoschat, Gründerin und Vorstandsvorsitzende der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin (EAF), zum letzten Teil der diessemestrigen Veranstaltung Fireside Chat im Ringvorlesungsformat.

Die EAF setzt sich als unabhängiges Beratungs-, Bildungs- und Forschungsinstitut nicht nur für mehr Frauen in Führungspositionen ein, sondern darüber hinaus für eine Gesellschaft, in der Frauen und Männer ihre Potenziale in allen Bereichen entfalten und berufliche Karriere mit privaten Belangen gut vereinbaren können. Frau Dr. Lukoschat berät dazu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und initiierte zahlreiche Kooperationsprojekte in Wirtschaft und Politik.

Nach einer kurzen Einführung in die wichtige Arbeit der EAF und einem historischen Rückblick in die Geschichte der Gleichberechtigung versuchte Frau Dr. Lukoschat Antworten auf die entscheidenden Fragen zu finden: Wo liegen die Barrieren? Was lässt sich tun?

Vielfach sind gesellschaftliche Faktoren wie tradierte Geschlechterrollen, Zeitmangel und fehlende Vereinbarkeit, aber auch männlich dominierte Strukturen in den Parteien als Hindernisse für Frauen auszumachen. Auch ein Blick in die Wirtschaft zeigt, dass die leaky pipeline nach wie vor existiert und es nur wenige Absolventinnen in das Top-Management schaffen. Helfen können u.a. Netzwerke für Frauen und neue Zeitmodelle, aber auch gesetzliche Regelungen wie das Paritätsgesetz, für das sich die EAF und auch Frauenverbände in Deutschland einsetzen.

Nach dem Vortrag gab es gemeinsam mit den insgesamt mehr als 50 Zuhörerinnen und Zuhörern einen regen Austausch an eigenen Erfahrungen sowie lebhafte Diskussionen. „Nicht die Frauen müssen sich ändern, sondern die Spielregeln.“ – so ein Fazit des spannenden Abends mit den Worten von Iris Bohnet, Professorin für Verhaltensökonomie an der Harvard University.


Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. Thomas Thiessen

Ihre Ansprechpartnerin

Lisa Schimmelpfennig

Das BSP Magazin