Sie sind hier:

Plattformökonomie für den Mittelstand - Von den Großen lernen, Vertrauen aufbauen, den Einstieg wagen

Die Digitalisierung von Unternehmen führt zu einer zunehmenden Vernetzung der Wertschöpfung, sowohl innerhalb eines Betriebs als auch unternehmensübergreifend. Wo bislang lineare Wertschöpfungsketten vorherrschen, werden zunehmend agile Wertschöpfungsnetzwerke geknüpft und damit Auslastungsschwankungen vermindert, Produktionszeiten verkürzt und nicht zuletzt wird der Boden für neue Geschäftsmodelle bereitet.

Vernetzte Wertschöpfung ist denn auch der Themenschwerpunkt der aktuellen Ausgabe des Mittelstand-Digital-Magazins "Wissenschaft trifft Praxis“ (07/2019). Und wer sich mit vernetzter Wertschöpfung befasst, der kommt am Thema Plattformökonomie kaum vorbei. Im Rahmen des Aufmacherartikels für das Magazin befasst sich BSP-Rektor Thomas Thiessen mit seinen Co-Autoren Diethard Bühler und Holger Schneider vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kommunikation damit, wie sich mittelständische Betriebe die Chancen der Plattformökomomie erschließen können. Digitale Plattformen stehen hoch im Kurs und bieten sich als Makler und Vermittlungsinstanzen an. Während sie für die einen omnipotente Suchmaschinen sind, werden sie für andere zum perfekten Medium für smarte Serviceangebote. Als Beispiele werden, wie so oft im Kontext der Digitalisierung, wieder einmal die GAFA, sprich die Internet-Giganten Google, Apple, Facebook und Amazon herangezogen – und so scheint es auch hier vor allem um ökonomische Superlative zu gehen. Kein Wunder, dass viele kleine und mittelständische Unternehmen abwinken, wenn von „Plattform-Ökonomie“ die Rede ist.

Dabei lohnt ein interessierter Blick auf die spannenden Umschlagplätze der „Platform Economics“ durchaus, denn auch für mittlere und kleinere Unternehmen lassen sich gewichtige Vorteile daraus ableiten; sie können sich vom Plattform-Denken „der Großen“ in vielerlei Hinsicht inspirieren lassen. Was genau bedeutet der Plattformgedanke für mittelständische Unternehmen? Und wie kann man vorgehen, um Nutzen daraus zu gewinnen?

Hier finden Sie das Magazin zum Download.


Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. Thomas Thiessen

Ihre Ansprechpartnerin

Lisa Schimmelpfennig

Das BSP Magazin