Sie sind hier:

Virtual Reality – Simple digitale Zusammenarbeit ohne Qualitätsverlust

Wer kennt es nicht: man möchte sich gemeinsam mit anderen Studierenden auf eine Klausur oder Hausarbeit vorbereiten, aber es ist gar nicht so einfach, einen Termin und einen Ort zu finden, um sich wirklich zu treffen.

Doch was kann man tun, wenn klassische Verabredungen schwer umzusetzen sind, man auf den persönlichen Austausch mit den Anderen aber nicht verzichten möchte? Welche Möglichkeiten der digitalen Zusammenarbeit gibt es?

Oftmals sind naheliegende Optionen das einfache Telefonat oder ein Skype-Call. Doch häufig reichen diese Medien nicht aus, um die optimale digitale Zusammenarbeit zu gewährleisten. Grundsätzlich leben Austausch und Zusammenarbeit schließlich nicht nur vom Hören, sondern auch vom Sehen und zum Großteil sogar von der Interaktion.

Virtual Reality-Anwendungen können diese Bedürfnisse ideal abdecken. Sie ermöglichen den digitalen Austausch, aber auch das Erstellen und gemeinsame Arbeiten an verschiedenen Projekten. Mittlerweile können die meisten Virtual Reality-Anwendungen ganz ohne Vorkenntnisse oder technische Erfahrung genutzt werden.

Am 23. März veranstaltete der VR Business Club in Kooperation mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kommunikation –eines der großen Drittmittelprojekte der BSP Business School Berlin - eine Diskussionsrunde im virtuellen Raum. Alle Teilnehmer/-innen hatten die Möglichkeit, sich –mit oder ohne VR-Brille- wie bei einer normalen Veranstaltung in einem dafür eingerichteten Raum in einer 360-Grad-Umgebung zu treffen. Das dafür genutzte Programm heißt AltspaceVR und ist kostenlos verfügbar.

Rolf Illenberger, Geschäftsführer von VRdirect, gewährte den Teilnehmern/-innen einen spannenden Einblick in die Möglichkeiten von Virtual Reality-Anwendungen. Illenberger empfiehlt für Einsteiger eine Lösung, die den gesamten Workflow für die Erstellung und Nutzung von VR-Anwendungen abdeckt – von der Erstellung der Inhalte, bis hin zur Verwendung dieser auf verschiedenen Plattformen und Medien. Zwei mögliche Anbieter einer solchen Komplettlösung sind Present4D und VRdirect.

Mithilfe von Programmen wie Present4D und VRdirect können Sie eigene Virtual Reality-Projekte, wie z.B. Präsentationen erstellen. Sie werden ebenfalls dabei unterstützt, die erstellen VR-Inhalte auf der eigenen Webseite zu integrieren, oder mit anderen zu teilen. Die Möglichkeit, schnell und einfach eine App für das von Ihnen erstellte VR-Projekt zu entwickeln und Anderen bereitzustellen, ist ebenfalls gegeben. Somit wird eine vielfältige Nutzung der Inhalte auf verschiedenen Medien gewährleistet.

Eine cloudbasierte Infrastruktur schafft zusätzlich den Rahmen, für die orts- und zeitunabhängige Abrufung und Nutzung aller Daten. Das trägt auch dazu bei, dass Wissenspools dezentralisiert werden, sodass Informationsaustausch auch ohne komplizierte Verfahren ohne Qualitätsverlust funktioniert – ganz ohne physische Anwesenheit, ganz ohne Zeitdruck, einfach digital!

Wenn Sie mehr über digitale Formate und aktuelle Möglichkeiten der Zusammenarbeit erfahren möchten, wenden Sie sich gerne an unsere Ansprechpartner des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Kommunikation unter https://www.kompetenzzentrum-kommunikation.de/


Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. Thomas Thiessen

Ihre Ansprechpartnerin

Lisa Schimmelpfennig

Das BSP Magazin