Sie sind hier:

Wo tickt das Herz des Lobbyismus in Berlin? Stadtführung mit Lobbycontrol

Lobbyismus hat in Deutschland meist einen schlechten Beigeschmack. Intransparenz, die Durchsetzung partikularer Wirtschaftsinteressen, die Beeinflussung durch Geld, dies haftet dem Begriff an. Was es damit auf sich hat und vor allem wo Lobbyismus in Berlin stattfindet erfuhren die Studierenden des des Studiengangs Business Administration WS16  im Rahmen des Moduls Wirtschaftspolitik und Globalisierung unter der Leitung von Prof. Dr. Patricia Graf bei einer Stadtführung mit dem Verein Lobbycontrol.

 

Lobbycontrol hat sich die Beobachtung und Information über Lobbyismus auf die Fahnen geschrieben. Dass es dabei immer mehrere Seiten und Formen von Lobbyismus gibt und dieser durchaus seine Berechtigung in einer demokratischen Wirtschaftspolitik hat, erklärte der Stadtführer von Lobbycontrol. An mehreren Stationen von Unternehmensverbänden und Think Tanks im Regierungsvierteil machten die Studierenden Halt und diskutierten mit dem Stadtführer pro und contra von Lobbyismus.


Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. Thomas Thiessen

Ihre Ansprechpartnerin

Lisa Schimmelpfennig

Das BSP Magazin