Sie sind hier:

Profil Master Sportpsychologie (M.Sc.)

Individueller Einstieg
Der Masterstudiengang Sportpsychologie an der BSP befähigt zu einer fachlich fundierten Beratungstätigkeit im Bereich des Leistungssports und schafft zugleich die Grundlage für eine ebenso fundierte Beratungstätigkeit in der Wirtschaft. Sportpsychologen brauchen fundierte Kenntnisse im ökonomischen und psychologischen Bereich. Je nach den im Bachelorstudium erworbenen Kenntnissen liegen die Studienschwerpunkte in den Einstiegsmodulen im Bereich von betriebswirtschaftlichen, psychologischen oder Beratungskompetenzen.

Fokus Beratung
Das Masterstudium Sportpsychologie an der BSP vermittelt umfangreiche Kompetenzen an den Schnittstellen von Psychologie, Sportwissenschaft und Wirtschaft, die für eine wissenschaftlich fundierte Beratung von Athleten, Trainern, Managern und Vereinen benötigt werden. Hierzu zählt vertieftes psychologisches Wissen rund um Coaching, Teamführung und Organisationsentwicklung, aber auch der psychologischen Trainingssteuerung, der Diagnostik, des Mentalen Trainings, des Krisenmanagements und der psychologischen Analyse von Spielen.

Studiengangsleiter Prof. Dr. Andreas M. Marlovits
Studiengangsleiter Prof. Dr. Andreas Marlovitsgilt als einer der renommiertesten Sportpsychologen. Er studierte Psychologie, Sportwissenschaften und Theologie an den Universitäten Köln und Graz und promovierte an der Universität Hamburg. Neben seiner Qualifi kation als Psychologischer Psychotherapeut arbeitete er für zahlreiche hochrangige Unternehmen in der Wirtschaft. Als Sportpsychologe arbeitet er sehr erfolgreich im Profi fußball, z.B. im Einzelcoaching für zahlreiche Fußballprofi s und Trainer sowie für Vereine wie Werder Bremen, 1. FC Köln, VfL Wolfsburg oder Hannover 96. Er gilt als erfahrener Sportpsychologe im Umgang mit schweren Krisen und herausfordernden psychischen Situationen. So begleitete er Teams und Vereine nach dramatischen Erlebnissen wie Freitod (Robert Enke) oder Unfalltod eines Teammitglieds (Junior Malanda) ebenso wie bei sportlichen Krisen (Relegation, Niederlagenserie) oder Entwicklung von nachhaltigem Erfolg (Aufstieg, Etablierung als nachhaltig erfolgreicher Verein in der Bundesliga).

Praxisbezug
Um im Leistungssport erfolgreich arbeiten zu können, sind neben einer fachlichen Ausbildung auch die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit sowie supervidierte Praxiserfahrungen maßgeblich. Insofern legen wir in der Ausbildung zum Sportpsychologen besonderen Wert auf den Erwerb praxisorientierter Kompetenzen, etwa durch den Unterricht mit Berufspraktikern oder die Beratung von Einzelpersonen oder Teams im Leistungssport. Mit unseren Kooperationspartnern (u.a. ALBA Berlin, 1. FC Union Berlin, Wassersport Spandau) erhalten Sie früh die Möglichkeit zur supervidierten Projektarbeit. Zudem absolvieren Sie im dritten Semester ein zehnwöchiges Projektstudium im In- oder Ausland.

Doppel-Masterabschluss
Die Masterprogramme des Departments Wirtschaftspsychologie bauen auf gemeinsamen Grundlagen auf, die für einen weiteren Masterabschluss angerechnet werden können. Absolventen des Masterstudiengangs Sportpsychologie haben die Möglichkeit, in nur einem weiteren Jahr einen zusätzlichen Masterabschluss in Medienpsychologie oder Wirtschaftspsychologie zu erlangen.

Schneller Überblick


Studienbeginn
Wintersemester


Studienmodelle/-dauer
Vollzeit: 4 Semester


Unterrichtssprache
Deutsch
(Ausländische Bewerber benötigen einen Nachweis der Sprachkenntnisse  in Deutsch auf Niveau C1 oder höher)


Studiengebühren
590€ /Monat
Zu den Finanzierungsmöglichkeiten


Abschluss
Master of Science (M.Sc.)


Einsatzgebiete 

  • Betreuung im Leistungssport
  • Coaching
  • Krisenmanagement
  • Organisationsentwicklung
  • Kommunikations- und Medientraining
  • Teamentwicklung
  • Spielanalyse
  • Mentoring
  • Motivationstraining

Weitere Informationen als PDF zum Download

Akkreditiert und staatlich anerkannt

  • English