Prof. Dr. Alexander Thiele

Professur für Öffentliches Recht

Biographie
Alexander Thiele studierte von 1999-2004 Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität in Göttingen und arbeitete nach Absolvierung des Ersten Staatsexamens anschließend als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Werner Heun am Institut für Allgemeine Staatslehre und Politische Wissenschaften. Er wurde im Jahr 2006 mit einer Arbeit zum Individualrechtsschutz vor dem Europäischen Gerichtshof promoviert und absolvierte anschließend sein Referendariat am Oberlandesgericht in Hamburg mit Stationen u.a. in der Hamburgischen Senatskanzlei, bei Taylor Wessing und der Europäischen Kommission in Brüssel (Direktion Wettbewerb).

Nach dem Zweiten Staatsexamen war er ab März 2009 erneut als wissenschaftlicher Assistent von Prof. Dr. Werner Heun in Göttingen tätig. Dort habilitierte er sich im Jahr 2013 mit einer Arbeit zur Finanzaufsicht und erhielt die Lehrbefähigung (venia legendi) für Öffentliches Recht, Europarecht und Finanzrecht. Seitdem war Alexander Thiele an zahlreichen Universitäten als Lehrstuhlvertreter tätig, u.a. in Bochum, Jena, Hannover, Berlin (FU), Osnabrück, Göttingen und München (LMU). Im Jahr 2021 wurde er an der Universität Göttingen zum außerplanmäßigen Professor ernannt.

In den letzten Jahren hat sich Herr Thiele vor allem mit Fragen der Demokratie- und Staatstheorie beschäftigt und in diesem Bereich zahlreiche Bücher und Aufsätze veröffentlicht (für sein Buch „Verlustdemokratie“ wurde ihm im Jahr 2016 der Stiftungspreis des Stiftungsrats der Universität Göttingen verliehen). Der demokratische Verfassungsstaat steht aktuell weltweit unter Druck, populistische und teilweise offen autoritäre Strömungen gewinnen an Einfluss. Umso wichtiger ist es Herrn Thiele, die Funktionsvoraussetzungen demokratischer Ordnungen nicht nur theoretisch und vor allem interdisziplinär zu erforschen, sondern die Ergebnisse neben der Fachwelt, auch einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren. Er äußert sich daher immer wieder zu aktuellen (politischen und staatstheoretischen) Fragen (u.a. über Twitter) und tritt in zentralen Leitmedien auf (u.a. ARD, ZDF, Deutschlandfunk, Süddeutsche Zeitung, Der Spiegel).

Lehrtätigkeiten
Alexander Thiele konnte seit der Habilitation Lehrerfahrung an zahlreichen Universitäten (u.a. Göttingen, Bochum, Jena, Hannover, München, Berlin, Saarbrücken, Lüneburg, Würzburg) in allen zentralen Bereichen des Öffentlichen Rechts einschließlich der Grundlagenfächer sammeln (Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Europarecht, Allgemeine Staatslehre, Verfassungsgeschichte). Seine Vorlesungen werden stets sehr positiv evaluiert, für seine Vorlesung zum Allgemeinen Verwaltungsrecht wurde ihm im Jahr 2018 der Fakultätspreis der juristischen Fakultät der Universität Göttingen verliehen.

Evaluationsergebnisse der Lehrveranstaltung

Forschungsschwerpunkte

  • Staatsrecht
  • Demokratie- und Staatstheorie
  • Finanz- und Währungsrecht
  • Europarecht

Publikationen

Thiele, A. (2021). Der konstituierte Staat. Eine Verfassungsgeschichte der Neuzeit. Frankfurt a.M.

Thiele, A. (2021). Europäisches Währungsverwaltungsrecht, in: Terhechte, J.-P., Verwaltungsrecht der Europäischen Union. 2. Auflage, Baden-Baden.

Thiele, A. (2021). Digitalisierung der Verwaltung, in: Chibanguza, K/Kuss, C./Steege, H., Künstliche Intelligenz. Baden-Baden.

Thiele, A. (2020). Allgemeine Staatslehre. Begriff, Möglichkeit, Fragen im 21. Jahrhundert. Tübingen.

Publikationsliste