Diversity matters. People matter. Money matters.

 

Fachkräftemangel, Personalfluktuation, zu wenig Diversität im Unternehmen, zu wenig Frauen in Führungspositionen – für viele Unternehmen sind die Herausforderungen der Personalpolitik längst „alte Bekannte“. Viele Unternehmen haben deshalb bereits Maßnahmen und Instrumente entwickelt, um Themen wie Gleichstellung und Chancengleichheit, Diversity Management und faire Bezahlung voranzubringen werden. Förderprogramme für Frauen oder Schulungen für Führungskräfte und Personalverantwortliche gehören dabei ebenso zum Repertoire wie Unconscious-Bias-Trainings oder Initiativen zur verbesserten Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Doch wie sieht es mit dem Erfolg dieser und anderer Maßnahmen aus? Oft fehlen systematische Ansätze, um Daten zu erheben und Effekte zu messen. Diversity matters: Die Erhebung und Nutzung von Daten ist zur Aufdeckung und Beseitigung von Hindernissen und Diskriminierungspotentialen am Arbeitsplatz essenziell. People matter: Erst mit der Schaffung transparenter Rahmenbedingungen und dem Abbau von Diskriminierung ist eine Verbesserung der Rekrutierung, Einstellung und Beförderung von Fachkräften überhaupt möglich. Zudem müssen die Voraussetzungen eines notwendigen Kulturwandels reflektiert werden. Money matters: Ein wichtiger Schritt sind nachhaltige Entgeltstrategien. Faire und transparente Bezahlung dient dabei als wichtiger Hebel für Chancengleichheit im Unternehmen. So kann dem Fachkräftemangel begegnet und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig gesichert werden.

Das zweitägige Seminar basiert auf interaktiven Workshop-Einheiten und Rollenspielen. Dabei werden aktuelle und spannende Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung ebenso mit einbezogen wie die persönlichen Praxiserfahrungen und individuellen Anforderungen der Teilnehmenden. Die Vermittlung unterschiedlicher Tools und Modelle wird durch aktivierende, praxisnahe Übungen sowie begleitende Reflektion und professionelles Feedback vervollständigt. Zum Einsatz kommen dabei z.B. Tests, Best Practice-Beispiele, Fallstudien, aktive Übungen und Simulationen. Zudem werden renommierte Experten aus der Managementpraxis mit eingebunden.


Key Information

 

  • Wann
    Freitag XX.XX.2022, 8:30 bis 18:30 Uhr
    Samstag XX.XX.2022, 8:30 bis 17:00 Uhr
  • Wo
    BSP Business and Law School, Raum X
  • Dozenten
    Prof. Dr. Jeannette Trenkmann
    Prof. Dr. Patricia Graf
  • Kosten
    XX Euro
  • Zielgruppe
    Führungskräfte aus Unternehmen aller Branchen, die ihre Führungspersönlichkeit hinsichtlich eines geschlechtergerechten Mindsets weiterentwickeln möchten, sowie an Mitarbeiter im Bereich Personal und Diversity Managment, die an einer nachhaltigen Ausgestaltung von transparenten (Entgelt-) Strukturen interessiert sind.
  • Programm
    Broschüre zum Download


Themen des Seminars


Mind the gap!

  • In a nutshell: Ziele und Nutzen von Diversity Management
  • Diskriminierung auf der Spur: Unconscious Bias im Unternehmensalltag
  • Denkfehler aufspüren und reduzieren: Zur Wirkung von Stereotypen und Vorurteilen
  • Transparency first: Datenerhebung und Monitoring
  • Fairness und Neutralität: (Entgelt-) Strukturen überprüfen und anpassen

Close the gap!

  • Wie lassen sich diskriminierungsfreie Strukturen etablieren?
  • Was sind die Hebel für echte und nachhaltige Chancengleichheit in Unternehmen?
  • Wie kann der notwendige Wandel zu einer transparenten, fairen und geschlechtersensiblen Unternehmenskultur gelingen?
  • Welche Strategien eignen sich für eine Umsetzung von Entgeltgleichheit im Unternehmensalltag?


Key-Learnings

 

  • Einblick in aktuelle Forschung und Erkenntnisse zu Diversity Management und FairPay
  • Sensibilisierung für die vielfältigen Diskriminierungspotentiale im Unternehmensalltag
  • Einüben und Anwenden von vermittelten Wissensinhalten
  • Reflexion des eigenen Führungsverhaltens und mindsets
  • Erwerb von praxisnahen Führungstipps und Tools für eine geschlechtergerechte Ausgestaltung von Diversity Management und Entgeltstrukturen
  • Erfahrungsaustausch mit anderen Führungskräften und Kennenlernen von best practice-Beispielen


Dozenten

Prof. Dr. Jeannette Trenkmann, Professorin für Allgemeine BWL und zugleich Studiengangsleiterin BWL (B.Sc.), beschäftigt sich im Rahmen ihrer wissenschaftlich breit gefächerten und interdisziplinär ausgerichteten Forschungsinteressen mit der Thematik Gleichstellungspolitik in Organisationen und deren Unterrepräsentanz in Führungspositionen. Sie hat zahlreiche Publikationen zu Ökonomie und Geschlechterforschung veröffentlicht. Schwerpunkte liegen im Themenbereich Vielfalt, Geschlecht und Digitalisierung in neuen Arbeitswelten, insbesondere in der Plattformökonomie.  

Die Forschungsinteressen von Prof. Dr. Patricia Graf liegen im Bereich der Innovationspolitik und hier insbesondere im Bereich regionaler und nachhaltiger Innovationen sowie im Bereich Genderforschung, insbesondere Wissenschaft und Geschlecht. Die Ergebnisse ihrer Forschung wurden in verschiedenen wissenschaftlichen Zeitschriften und auf einer Vielzahl internationaler Konferenzen veröffentlicht. Prof. Dr. Patricia Graf ist zudem Redaktionsmitglied der "Femina Politica - Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft" sowie Mitglied in der International Political Sciences Association, im Deutschen Akademikerinnen Bund, sowie in der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft, insbesondere in den Arbeitskreisen "Politik und Geschlecht" sowie der Sektion "Vergleichenden Politikwissenschaft".


Anmeldung

Bitte melden Sie sich über das Anmeldeformular an. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen pro Seminar begrenzt.