Cloud Services und Privacy - Rechtskonformer Einsatz von M365 in der Praxis

 

Zertifizierung: Data Privacy Professional M365

Eine Vielzahl von Unternehmen setzen auf Cloud-Lösungen – auch und gerade für Standartsoftware. Während die technischen Vorteile zumeist klar benannt werden können, stellen sich eine Reihe von Rechtsfragen, insbesondere bei der konkreten Konfiguration der Software. Neben dem Datenschutz ist es oftmals die betriebliche Mitbestimmung, die hier zu beachten ist.

Aber wie vereinbart man rechtliche, technologische und prozessuale Ansätze? Wie können unterschiedliche Sichtweisen in der Praxis effektiv und umfassend umsetzen?

Die Veranstaltung stellt praktische Überlegungen zum Datenschutz auf der Basis von Microsoft-Technologie interdisziplinär anhand von Beispielfällen und -übungen praxisnah und interaktiv vor.


Key Information

 

  • Wann
    Freitag XX.XX.2022, 8:30 bis 18:30 Uhr
    Samstag XX.XX.2022, 8:30 bis 17:00 Uhr
  • Wo
    BSP Business and Law School, Raum X
  • Dozenten
    Prof. Dr. Rainer Zeichhardt (BSP Business and Law School, Berlin),
    XXX (Microsoft),
    RA Dr. Peter Christ (Pinsent Masons)
    XXX (Microsoft),
    RA Dr. David Stoppelmann; RAin Dr. Victoria Lehner LLM  (Pinsent Masons)
  • Kosten
    XX Euro
  • Zielgruppe
    Die zweitägige Veranstaltung richtet sich an (zukünftige) Datenschutzbeauftragte sowie mit der Thematik befasste Mitglieder von Rechts-, Compliance- und HR-Abteilungen.
  • Programm
    Broschüre zum Download


Themen des Seminars

 

Tag 1

Digitale Transformation und ihre Bedeutung für Unternehmen

  • Einführung in relevante Cloud- und Internet-Technologien (Office 365, Azure, etc.)
  • Überblick über Microsoft 365 und Grundverständnis einzelner Services als
    Ausgangspunkt für rechtliche Überlegungen
  • Compliance, Security, Privacy, etc.: rechtliche Grundlagen, Begrifflichkeiten und inhaltliche Abgrenzung

a. Privacy Aktuelle Gesetzeslage, z.B.

i.EU: DS-GVO, e-Privacy
ii.DE: Bundesdatenschutzgesetz und einzelne Spezialgesetze z.B.  Sozialdatenschutz
iii.Ausblick USA: California Consumer Privacy Act

b. Schrems II (Cloud vs. “on Premise”)

c. Risikobasierter Ansatz einer Datenschutzfolgeabschätzung

Tag 2  

  • Betriebliche Mitbestimmung: die Bedeutung des Betriebsrats bei der digitalen Transformation
  • Praxisbeispiele aus der Anwendung und Umsetzung in Unternehmen
    (Teilnehmer erarbeiten verschiedene Umsetzungsszenarien anhand einer vorgegebenen Situation und vergleichen ihre Ergebnisse, u.a. mit tatsächlichen Ereignissen)
  • Zusammenfassung und Abschluss


Key-Learnings

 

  • Einführung in Kernaspekte der digitalen Transformation (Geschäftsmodelle, Technologien, Wertschöpfungsketten)  
  • Einblick in aktuelle technische und rechtliche Entwicklungen im Datenschutz 
  • Erwerb von praxisrelevantem Know How (Konzepte, Tools, Tipps) für die Einführung und Anwendung von “Privacy by Design”- und “Privacy by Default”-Konzepten im Kontext Microsoft-basierter Technologielandschaften 
  • Erfahrungsaustausch mit anderen Praktikern und Lernen von Best Practice-Fällen 

Abschluss

Zertifizierung als Data Privacy Professional M365 (DPPM) und Erhalt eines Teilnahmezertifikates der BSP Business and Law School, Berlin. 

Dozenten

Dr. Peter Christ ist Rechtsanwalt und Partner des Düsseldorfer Arbeitsrechtsteams von Pinsent Masons mit den Schwerpunkten Arbeitsrecht, Datenschutz und Compliance. Er berät zu allen Fragen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts und vertritt Mandanten in den damit verbundenen Verfahren vor Gericht. Inhaltliche Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Verhandlungen mit Betriebsräten und Gewerkschaften zu Umstrukturierung von Unternehmen, aber auch zu einzelnen Betriebsvereinbarungen. Darüber hinaus berät er zur Implementierung von Compliance-Programmen sowie zu Fragen des (arbeitnehmer-)Datenschutzes. Er hält regelmäßig Vorträge und Inhouse-Schulungen zu arbeits- und datenschutzrechtlichen Themen. 

Dr. Christ wurde in den vergangenen Jahren in verschiedenen Veröffentlichungen für seine hervorragende Beratungsleistung empfohlen. Unter anderem wurde Dr. Christ im "Kanzleimonitor 2020/2021" von Unternehmensjuristen und Mandanten sowie jüngst im "Best-Lawyers-Ranking 2021" von Kollegen ausgezeichnet. 

Dr. David Stoppelmann ist Rechtsanwalt und Partner der internationalen Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons. Zu seinen Mandanten zählen in erster Linie deutsche und internationale Unternehmen aus den Bereichen Energie, Gesundheit und Bildung. Diese berät Herr Stoppelmann in allen Bereichen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts, des Arbeitnehmerdatenschutzes und der Compliance. Dabei bilden die sog. „New Work“-Themen, wie Homeoffice, agiles Arbeiten oder virtuelle Kollaboration, einen besonderen Schwerpunkt seiner Tätigkeit. Hier berät Herr Stoppelmann zu rechtlichen Lösungen an der Schnittstelle zwischen Arbeits-, IT- und Datenschutzrecht und verhandelt diese mit den Betriebsräten. Herr Stoppelmann wurde im vom Handelsblatt veröffentlichten Ranking „Deutschlands beste Anwälte 2022“ als einer der besten Arbeitsrechtler Deutschlands ausgezeichnet. Er hält regelmäßig Vorträge und Inhouse-Schulungen zu arbeits- und datenschutzrechtlichen Themen.  


Anmeldung

Bitte melden Sie sich über das Anmeldeformular an. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen pro Seminar begrenzt.