Sie sind hier:

Publikation zu Gestalttheorie und Management im Netz

Im Frühjahr 2014 nahmen verschiedene Repräsentanten unser Hochschule an einem Symposion in Karlsruhe teil, das von der „Gesellschaft für Gestalttheorie und ihre Anwendungen“ (GTA) unter dem Titel „Gestalttheoretische Impulse in Theorie und Praxis des Managements“ veranstaltet wurde.

Die Beiträge wurden nun im Online-Journal „Gestalt Theory“ veröffentlicht. In ihrem Überblick „Hidden Heritage: A Gestalt Theoretical Approach to the Aesthetics of Management and Organisation“ erörtern Brigitte Biehl-Missal und Herbert Fitzek ästhetische Dimensionen von ökonomischen Phänomenen wie kreatives Management oder imaginative und performative Methoden in der Managementberatung und Organisationsentwicklung. Rainer Zeichhardt berichtet über „Management and Punk: Business Outside the Box” und sieht im „Punk“ ein tragfähiges Bild dafür, was Gestaltdenken in der Wirtschaft bewirken kann. Scheinbar sinnlose Provokationen der Rationalität im Business erweisen sich aus einer gestaltnahen Argumentation als (kritische) Hinweise darauf, das geradlinige Logik und Zielansprache zu Fixierung und Engstirnigkeit führt und die Wirksamkeit von paradoxen Strukturen im Management überdeckt. In der Sicht der BSP-Professoren erscheinen Gestaltprinzipien als Instrumentarien einer zeitgemäßen Konzeptualisierung von Führung und Management.

Zu den Inhalten des Online-Journals "Gestalt Theory" der Ausgabe Vol 36, Issue/Heft 3